Migrantinnen fit für den Arbeitsmarkt

Yesim Bilgi Erbasli: "Ich möchte ein Vorbild für meine Kinder sein"

"Heute weiß ich, wer ich bin und was ich will! PiA hat mir alles gebracht: Selbstvertrauen, Stärke und die Gewissheit, dass es als Frau nie zu spät ist, ins Berufsleben einzusteigen", strahlt die gebürtige Türkin Yesim Bilgi Erbasli.

Yesim Bilgi Erbasli

Yesim Bilgi Erbasli

Die großzügige Frau möchte ihre Freude auch noch mit Gleichgesinnten teilen: Sie hat bereits zwei Freundinnen für die nächste PiA-Staffel motiviert! Vor gar nicht so langer Zeit fragte sie sich noch, was sie beruflich tun könnte. Die 31-Jährige "fühlte sich bereits alt".

Mit 17 kam sie nach Deutschland – das war vor 13 Jahren – ohne türkischen Schulabschluss. Sie heiratete ihren Mann, ebenfalls aus der Türkei, sie bekamen zwei Kinder, die sie dann betreute... Ihr B1-Sprachzertifikat erhielt sie erst vor zwei Jahren. "Beruflich gesehen, habe ich elf Jahre verloren. Ich hatte weder gearbeitet noch Deutschkurse besucht. Und von den Verwandten in Frankfurt, die mich eher am Herd sehen wollten, war keine Unterstützung zu erwarten", erinnert sich Yesim Bilgi Erbasli.

Doch hat es ihr nie an Motivation gefehlt. Als sie 1999 in Deutschland einwanderte, teilte ihr das Arbeitsamt mit, dass es für sie "keine Chance mehr gebe", eine Stelle zu finden: Sie beherrsche die Sprache nicht... Also entschied sie sich, sich Deutsch allein beizubringen, so gut es ging: "Ich habe Grammatik-Bücher nachgeschlagen, Zeitungen gelesen oder auch deutsches Fernsehen geschaut."

Über das B1-Zertifikat kam sie in Kontakt mit beramí, wo sie den Unterricht einen Monat lang besuchte. Anschließend absolvierte sie den Kurs fünf weitere Monate bei der Lehrerkooperative. Über beramí kam sie später zum PiA-Programm.

Im Kompetenzprofil-Modul wurde ihr klar, wer sie ist

"Ich hatte viele Fragezeichen im Kopf, vor allem wusste ich nicht, was für mich in Deutschland überhaupt möglich war. Bei PiA habe ich unheimlich viele Informationen zu verschiedenen Berufen erhalten. Es war eine echte Chance für mich!", erläutert die junge Frau. Zur Auswahl stehen heute zwei Ausbildungen: Der Wunschberuf – aber mit Schichtarbeit – wäre Luftsicherheitsassistentin.

Krankenhelferin wäre hingegen die Tätigkeit mit mehr Vorteilen für die Vereinbarkeit mit ihrer Familie... Yesim Bilgi Erbasli wird sich entscheiden, so bald sie das PiA-Coaching wahr-genommen hat. Egal, wie ihre Wahl ausfallen wird, ihr Ehemann steht hinter ihr.

"Mir ist es heute unheimlich wichtig, auf eigenen Beinen zu stehen und ein Vorbild für meine Kinder zu sein. Ich möchte, dass sie Taschengeld auch von mir bekommen und nicht nur von ihrem Vater. Das kann ich anderen Frauen nur raten: Wenn Sie ein Vorbild sein möchten, müssen sie immer Neues lernen, immer weiter-machen, anstatt zu Hause zu bleiben", weiß die Mutter aus eigener Erfahrung.

Schließlich hat sie heute mit PiA ein Berufsziel – und das erhöht ihr Selbstvertrauen, das aus ihrer Sicht zuvor kaum vorhanden war. "Vor allem im Modul über das Kompetenzprofil wurde mir klar, wer ich bin und was ich kann: Ich habe wieder Arbeitsperspektiven, obwohl ich überzeugt war, dass ich immer Hausfrau bleiben würde. Das war falsch: Es ist nie zu spät, einen Beruf zu lernen und eine Stelle zu suchen. Das Leben ist einfach zu kostbar, um vergeudet zu werden: wie Gold!" 
 
 Zurück