Migrantinnen fit für den Arbeitsmarkt

Securitas Personalmanagement GmbH, Frankfurt am Main: "Migrationshintergrund ist Erfahrung und Expertise"


Ein Gespräch mit Thomas Sobilo M.A., Personalrecruiter, Securitas Personalmanagement GmbH, Frankfurt am Main

Thomas Sobilo

Der weltweite Sicherheitsdienstleister Securitas ist in 52 Ländern in vielfältigen Branchen präsent: Das Miteinander vieler Kulturen wird hier täglich gelebt. Unter den fast 20.000 Angestellten hierzulande sind Menschen zahlreicher Nationalitäten anzutreffen, zum Beispiel aus Großbritannien, Kenya, Sri Lanka oder Kasachstan. "Bei der Einstellung von neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern legen wir viel Wert auf eine ausgeprägte Service-Orientierung, Kommunikationsstärke, Offenheit und auf ihr Interesse, auf andere Menschen zuzugehen. Bei Securitas haben wir mit Beschäftigten, die Migrationshintergrund mitbringen, sehr gute Erfahrungen gemacht. Sie brechen starre Konzepte auf und bringen viel berufliche Expertise und Knowhow aus ihrem Heimatland mit. Wir stellen immer wieder fest: Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg", erläutert Thomas Sobilo.

Bei Kandidatinnen und Kandidaten findet er im persönlichen Gespräch heraus, welche Vorteile sie vorweisen und gleicht diese Profile mit Kundenanforderungen ab. Somit ermittelt Securitas, welche Bewerberin oder welcher Bewerber, für welchen Bereich am besten geeignet ist. "Für den Flughafen Frankfurt sind gute Englischkenntnisse zwingend notwendig. Weitere Fremdsprachen sind sehr von Vorteil –  unsere Mitarbeiter arbeiten als Service Agents und helfen Passagieren aus allen Ländern beim Check-In, bei der Dokumentenkontrolle oder arbeiten in der Airside Security. Ähnliches gilt für eine Tätigkeit als Empfangsmitarbeiter oder Empfangsmitarbeiterin – einige Kunden setzen auch bei Sicherheitsmitarbeitern oder Sicherheitsmitarbeiterinnen Englischkenntnisse voraus.“ Sollte dennoch ein Bewerber unzureichende Sprachkenntnisse vorweisen, so sucht Securitas stets nach alternativen Einsatzmöglichkeiten im Konzern. Wenn die Bewerberin oder der Bewerber zum Beispiel über das Jobcenter einen Deutschkurs absolviert hat, so kann sie oder er anschließend entsprechende berufliche Qualifzierungsmaßnahmen absolvieren.

Zu den Kooperationspartnern des Sicherheitsdienstleisters gehört ebenfalls das Projekt "PiA Frankfurt ‒ Migrantinnen fit für den Arbeitsmarkt". Die Teams sind in stetigem Kontakt, Securitas-Recruiter informieren die PiA-Teilnehmerinnen über die Stellen-Anforderungen und Einstiegsmöglichkeiten. "Wir haben nicht nur Minijobs, sondern vor allem Teilzeit- und Vollzeitstellen zu besetzen, allerdings nicht unbedingt zu klassischen Bürozeiten. Zeitliche Flexibilität ist bei uns gefragt und oft auch notwendig, wie in vielen anderen Branchen auch. Allgemein ist der Personalbedarf im Rhein-Main-Gebiet steigend ‒  sei es im Bankensegment, produzierenden Gewerbe, Einzelhandel  oder im Messe- und Veranstaltungsbereich." Mit der Securitas-Akademie bietet der Global Player für seine Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im eigenen Haus ein breit gefächertes Weiterbildungsangebot, das sowohl auf stetig wechselnde Kundenbedürfnisse als auch auf aktuelle und künftige Einsatzbereiche von Teilnehmerinnen und Teilnehmern abgestimmt ist.

www.securitas.de

  zurück