Migrantinnen fit für den Arbeitsmarkt

Wo soziale Aspekte eine groβe Rolle spielen

Ein Gespräch mit Andrea Kindt, Inhaberin von „verwaltungsservice ak“, Frankfurt.

Ein Praktikum zu absolvieren kann bereits sehr viel bringen: Sich selbst ein Bild des künftigen Berufs machen, konkrete Erfahrungen in der deutschen Arbeitswelt sammeln und nicht zuletzt neue Kontakte, die für versprechende Weiterentwicklungen notwendig sind, knüpfen. 

Andrea Kindt

Andrea Kindt 

„Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass im nächsten Frühjahr Verstärkung im Sekretariat und Büroservice für unser Team angebracht wäre. Gerne würde ich dabei einer PiA-Teilnehmerin einen Praktikumsplatz an-bieten.

Daraus könnte durchaus eine langfristige Zusammenarbeit entstehen. Für mich macht es keinen Unterschied, ob eine Frau einen Migrationshintergrund aufweist oder nicht, es ist kein gesondertes Thema für sich“, erläutert Andrea Kindt, Inhaberin von „verwaltungsservice ak“. Bevor sie sich selbständig machte, war sie in Verwaltungen des öffentlichen Dienstes, in der freien Wirtschaft und auch in den sozialen Einrichtungen wie Frauenhäusern tätig und konnte täglich feststellen, „dass die Damen mit Migrationshintergrund es wirklich schwerer haben“. „Sowohl für uns als auch für unsere Kunden spielt soziales Engagement eine sehr groβe Rolle“, fügt sie hinzu.
„Wir arbeiten für mehrere Vereine und ich bin auch ich im Vorstand des Frauenhilfe e. V.: Er wendet sich an Frauen und deren Kinder, die von Gewalt betroffen oder bedroht sind. Mit meinem Team unterstützen wir ehrenamtlich ein indisches Frauenhaus in Chennai. Das Thema Migration und Arbeitswelt ist uns aus der täglichen Arbeit absolut nicht fremd. Zu unserem Kundenkreis gehören viele Einrichtungen aus dem sozialen Umfeld. Einige begleiten Jugendliche oder junge Erwachsene aus anderen Ländern, z. B. um Praktikumsplätze zu finden oder Bewerbungen zu trainieren, andere setzen sich für Obdachlose (auch) mit Migrationshintergrund ein. Wir verstehen uns als die Helfer hinter den Helfern.“

Den Anschluss an die Gesellschaft wiederfinden

Das Unternehmen von Andrea Kindt beschäftigt sich seit fünf Jahren mit Prozessbeschreibung und –optimierung von Büroorganisation für kleine und mittelständische Unternehmen sowie öffentliche Verwaltungen. Dabei geht es auch um Integration des Einzelnen in Gesamtprozesse und Informationsflüsse. Darüber hinaus stellt die Vereinsverwaltung ein wesentliches Standbein von verwaltungsservice ak dar: Das Unternehmen unterstützt sie z. B. bei den formalen Angelegenheiten, sei es bei der Organisation von Mitgliederversammlungen oder bei Satzungsänderungen. Andrea Kindt und ihr Team übernehmen ebenfalls die komplette Betreuung von Fortbildungsveranstaltungen - von Teilnehmer-Akquise bis hin zur Erstellung der Namenschilder über Buchung und Organisation der Räumlichkeiten.

Für viele Frauen mit Migrationsgeschichte gilt es, den Anschluss an den Arbeitsmarkt wiederzufinden. Dies ist für die Integration von groβer Bedeutung und ein Praktikum kann der Anfang sein. „PiA kann uns helfen, eine Team-Verstärkung zu finden, und wir können eine Frau aus einer anderen Kultur auf die Sprünge bei ihrem beruflichen Neustart in Deutschland unterstützen“, so Andrea Kindt. Eine schöne Win-win-Situation…

www.verwaltungsservice-ak.de 

  zurück