Migrantinnen fit für den Arbeitsmarkt

Galina Yakovleva: "Türen sind nicht zu: Wir müssen sie selbst öffnen"

Über welche Umwege kommt eine studierte Bibliothekarin aus Russland zum Traumberuf Wellness-Trainerin und –Beraterin? "Mir erscheint mein Reifeprozess eigentlich ganz logisch", sagt Galina Yakovleva. Und das ist gut so! Denn: Der betroffenen Teilnehmerin muss die neue berufliche Perspektive gefallen, sie soll ihre Wünsche realistisch umsetzen können - und ihr soll kein Beruf aufgezwungen werden. So lautet ein der Mottos des PiA-Programms…


Wellnessprofi Galina Yakovleva

Galina Yakovleva kam in 1999 samt Ehemann und beiden Töchtern nach Deutschland. Doch nach einer baldigen Scheidung musste sie als alleinstehende Mutter alles neu organisieren: "Ich habe mich sehr stark um die Ausbildung meiner Töchter gekümmert, heute 22 und 19 Jahre alt. Irgendwann dachte ich, dass ich dies auch für mich tun sollte. Heute freue ich mich, dass mir dies gelungen ist, denn ich konnte mit meinem sprachbetonten Beruf in Deutschland nichts anfangen", erinnert sich die 45-Jährige. Ihr war es klar, dass sie sich völlig neu orientieren sollte. Ihr Leben lang trieb sie Sport: Ski, Schlittschuhlaufen, Ballet, Tanzen… In Deutschland vertritt sie sogar ihre Tanzlehrerin, wenn dies erforderlich ist. "Die Richtung der Neuorientierung war für mich eindeutig: Es würde mit Gesundheit und Bewegung zu tun haben. Wellness ist eine verwandte Branche, die zu mir passt und mir gute Chancen öffnet: Den Beruf Wellness-Trainerin und –Beraterin kann ich in (Kur)-Hotels, Spas oder in Fitnessstudios, die Wellness-Anwendungen anbieten, ausüben", erklärt sie ihre Entscheidung.

Im PiA-Programm hat sie u.a. durch das Modul "Kompetenzprofil" eine "intensive und effektive" Begleitung erfahren, um ihre Wünsche zu formulieren. Zum Beispiel nahm sie dank der Coachings Abstand von einer Karriere im marktgesättigten Feld der Kosmetik… und konnte sich trotzdem in der bevorzugten Branche weiterentwickeln. "Ich empfand das Programm als sehr professionell: Die Dozentinnen haben uns mit Aufgaben und Controlling sehr schnell zum Ziel gebracht. Wir haben fragen formuliert – und Antworten erhalten. Dieses zielorientierte System funktioniert sehr gut, und ich konnte in nur vier Monaten eine Perspektive finden, die zu meinem Kompetenzprofil passt", berichtet die PiA-Teilnehmerin. Heute hat sie bereits eine Wellness-Beraterin-Ausbildung sehr erfolgreich absolviert und ihre Wellness-Trainerin-Ausbildung wird sie in Bad Homburg in Februar 2009 beenden. Dann ist eine intensive Bewerbungsphase für die selbstbewusste Frau angesagt.

Statt Nachbarschaft und Freundschaft hilft hier der Staat

Groβes Engagement für die Gestaltung ihres neuen Lebens zeigt sie ohnehin schon lange: Sie zahlt ihre Ausbildung selbst und jobbt nebenher, um dies zu finanzieren. Passend zu ihrer aktiven und offenen Natur hält das Thema "Netzwerk" einen groβen Platz in ihrem Terminplan. "Mit einigen Kursteilnehmerinnen treffen wir uns noch, wir tauschen uns aus. Wir helfen uns auch einfach, wie dies Frauen tun… Ich bin immer offen für Kontakte und nehme diese so oft ich kann wahr. Und im PiA-Kurs habe ich nicht nur eine Qualifizierung bekommen, sondern auch Menschen kennengelernt. Ich bin heute sehr dankbar für dieses Netz", erläutert Galina Yakovleva, die später auch an einem Mentoring-Programm von beramí teilnahm.

Sie erinnert sich aber auch, dass es zu Beginn ihrer Migration nicht sehr einfach war. Sie hat aber mit der Zeit gelernt, wie es in Deutschland funktioniert und hat sich angepasst. "In Russland haben wir beispielsweise sehr starke Verbindungen zur Nachbarschaft und Freunden und bekommen dadurch viel Unterstützung. Ich habe gelernt, dass in Deutschland auch der Staat helfen kann, z.B. durch Beratungen bei der Arbeitsagentur - was für eine gebürtige Russin nicht unbedingt selbstverständlich war. Wenn Sie offen bleiben, entdecken Sie neue Wege, die Sie nutzen können. Auf einmal stand ich vor Türen und brauchte diese einfach zu öffnen. Ich bin überzeugt, dass meine Entscheidung richtig war, und dass die im PiA-Programm ausgearbeiteten individuellen Pläne bald fruchten werden", fasst die optimistische neue Wellnessprofi zusammen.

    zurück zur Auswahl Erfolgsgeschichten