Migrantinnen fit für den Arbeitsmarkt

Pressespiegel

Zhara Ziaei will arbeiten

Ein Projekt der Europäischen Union hilft Migrantinnen beim Start ins Berufsleben VON FRANZISKA SCHUBERT

Als Zhara Ziaei vergangenes Jahr wieder nach Deutschland kam, war sie unentschlossen, ob sie "als Friseurin, Küchenhilfe oder Tagesmutter arbeiten" soll. Außerdem hat die 49-jährige Iranerin häufig das Deutsche mit dem Englischen vermischt. Als die Arbeitslosengeld II-Bezieherin beim Jobcenter nach Arbeit fragte, erfuhr sie 

   weiter lesen  (PDF-Datei, 12 KB) 


Migrantinnen fit für den Arbeitsmarkt

Frankfurter Programm "Passgenau in den Arbeitsmarkt" (PiA)

Die Frankfurter Frauenbetriebe und der Verein beramí bieten seit Herbst 2006 ein Trainingsprogramm für arbeitslose Migrantinnen an. Die Teilnehmerinnen werden unterstützt, die eigenen Kompetenzen zu stärken und am Arbeitsmarkt besser zu vermarkten. Einmal monatlich finden Auswahlwochen statt.

   weiter lesen (PDF-Datei, 13 KB)


Erfolgreich ohne deutschen Pass

Frauen mit ausländischen Wurzeln machen sich in der Region häufiger selbstständig Unter der wachsenden Zahl der Existenzgründer in Hessen sind immer mehr Frauen mit ausländischen Wurzeln. Sie sind risikofreudig und zusätzlich qualifiziert, weil sie sich in zwei Kulturen bewegen - so die Erfahrung des Frankfurter Vereins Frauenbetriebe.

   weiter lesen (PDF-Datei, 38 KB)